Veranstaltungs-AGBs

Folgende AGB werden mit Kauf eines Tickets anerkannt:

Besetzungs- und Programmänderungen:
Besetzungs- und Programmänderungen berechtigen nicht zum Rücktritt vom Vertrag, zur Rückgabe der Karten oder zur Minderung des Kaufpreises.
Bei genereller Absage einer Veranstaltung wird innerhalb einer Frist von zwei Monaten nach dem Termin der Veranstaltung gegen Vorlage der Eintrittskarte der Kaufpreis (ohne VVK-Gebühren und Porto bzw. Versand) vom Veranstalter zurück erstattet. Sollte eine bereits laufende Veranstaltung abgebrochen werden müssen, kann kein Ersatz gewährt werden.

Nicht-Teilnahme an einem Programmpunkt:
Die Nicht-Teilnahme an einem Programmpunkt berechtigt nicht zum Rücktritt vom Vertrag, zur Rückgabe der Karten oder zur Minderung des Kaufpreises. Die Yogaräume sind 20 Minuten vor Beginn des jeweiligen Programmpunktes zugänglich, solange das berechtigte Personal den Einlass gewährt. Reservierungsmöglichkeiten gibt es nicht. Ein späteres Eintreten in die laufenden Klassen ist nicht möglich.

Bild-und/oder Tonaufnahmen:
Ton-, Foto-, Film-und Videoaufnahmen vor, während und nach der Veranstaltung auf dem Veranstaltungsgelände, auch für den privaten Gebrauch, sind untersagt.
Der Veranstalter ist berechtigt, derart hergestellte Aufnahmen an sich zu nehmen oder, soweit technisch möglich zu löschen. Für den Fall, dass während einer Vorstellung Bild-und/oder Tonaufnahmen durch dazu berechtigte Personen gemacht werden, erklärt sich der Besucher mit dem Erwerb der Eintrittskarte damit einverstanden, dass er evtl. in Bild und/oder Wort aufgenommen wird und die Aufzeichnungen ohne Anspruch auf Vergütung veröffentlicht und verwertet werden dürfen.

Verletzungsgefahr:
Es wird zwischen dem Veranstalter und dem Kunden vereinbart, dass dieser die Leistungen des Veranstalters grundsätzlich auf eigene Gefahr in Anspruch nimmt. Sollten körperliche Verletzungen oder Einschränkungen bereits bestehen, verpflichtet sich der Besucher, dem jeweiligen Yogalehrer diese mitzuteilen und dennoch selbst für seine körperliche Unversertheit Sorge zu tragen.
Ein späteres Eintreten in laufende Klassen ist auch Aufgrund der Verletzungsgefahr nicht möglich.

Handynutzung:
Die Nutzung von Mobiltelefonen auf dem Festivalgelände ist grundsätzlich erlaubt. Jedoch werden die Besucher gebeten, ihr Telefon, bei Eintritt in eine Yogaklasse, auf den Flugmodus umzustellen.

Schuhe:
Das betreten der Yogaräume mit Schuhen ist untersagt. Schuhe müssen auf eigene Gefahr in den dafür vorgesehenen Regalen abgelegt werden.

Jugendschutz:
Die Bestimmungen des Gesetzes zum Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit nach der neuesten Fassung sind zu beachten und einzuhalten. Das Jugendschutzgesetz gilt auf dem Veranstaltungsgelände bzw. in den Veranstaltungsräumlichkeiten.

Umweltschutz:
Sie verpflichten sich auf unserer Veranstaltung, die Natur und die natürlichen Ressourcen schonend zu behandeln und auf Sauberkeit zu achten. Müll kann auf unseren Veranstaltungen stets in den dafür vorgesehenen Behältern entsorgt werden.

Nikotin und Rauschmittel:
Der Verzehr von Alkohol und anderen Rauschmitteln ist auf dem gesamten Veranstaltungsgelände untersagt. Personen die diese Stoffe außerhalb des Festivalgeländes zu sich genommen haben, ist eine Teilnahme an den Yoga- und Meditationsklassen untersagt. Rauchen ist nur im Außenbereich und an gekennzeichneten Orten gestattet.

Sonstiges:
Die Mitnahme von Tieren auf das Veranstaltungsgelände ist nicht gestattet.

Den Anweisungen des vom Veranstalter eingesetzten Personals ist Folge zu leisten.

Schadensersatzansprüche des Kunden gegen den Veranstalter aufgrund von Delikten, Vertragsverletzung oder Verschuldens bei Vertragsabschluss sind ausgeschlossen, soweit der Schaden nicht mindestens grob fahrlässig verursacht wurde.
Der Veranstalter haftet nur, wenn und soweit ein derart verursachter Schaden zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses oder des Ereignisses unter Berücksichtigung aller bekannten oder schuldhaft unbekannten Umstände vorhersehbar war.

Bei Konzerten/Tanzveranstaltungen kann aufgrund der Lautstärke Gefahr von möglichen Hör- und Gesundheitsschäden bestehen. Der Besuch der Veranstaltung erfolgt stets auf eigene Gefahr.

Das Mitbringen oder die Benutzung von pyrotechnischen Gegenständen, Fackeln, Waffen sowie waffenähnlichen Gegenständen auf das Veranstaltungsgelände ist grundsätzlich untersagt.
Bei Nichtbeachtung erfolgt Verweis aus dem Veranstaltungsgelände bzw. den Veranstaltungsräumlichkeiten.
Besucher, die sich selbst oder andere gefährden, werden des Geländes verwiesen.
Ein Anspruch auf Rückerstattung des Eintrittsgeldes besteht in diesem Fall nicht.

Beim Einlass findet eine Sicherheitskontrolle statt.
Befugtes Personal hat das Recht eine Leibesvisitation vorzunehmen.
Das Recht, den Einlass (gegen Rückerstattung des Nennwertes der Eintrittskarte) zu verwehren, bleibt vorbehalten.
Beim Betreten des Eventgeländes wird die Eintrittskarte entwertet.
Beim Verlust der Eintrittskarte wird kein Ersatz geleistet.

Vertragliche Beziehungen kommen durch den Erwerb der Eintrittskarte ausschließlich zwischen dem Erwerber und Inhaber der Eintrittskarte und Veranstalter zustande.
Der Erwerb der Eintrittskarte zwecks Weiterverkauf ist grundsätzlich untersagt.

Das Hausrecht bei Veranstaltungen liegt beim Veranstalter.
Bei Abbruch der Veranstaltung aufgrund behördlicher Anordnung wegen höherer Gewalt besteht kein Anspruch auf Rückvergütung.
Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die Veranstaltung örtlich und/oder terminlich zu verlegen.

Bitte benutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel. Der Besitzer der Eintrittskarte parkt sein Auto auf eigene Gefahr. Der Veranstalter ist nicht für verloren gegangene oder gestohlene Sachen verantwortlich.
Kaufen Sie Ihre Eintrittskarte nur an den bekannten Vorverkaufsstellen.